Veröffentlicht am

Palisanderbaum

Palisanderbaum

Herkunft und Aussehen des Palisanderbaums

Aus dem Hochland Argentiniens hat der Palisanderbaum (Jacaranda mimosifolia) mit seinen wunderschönen blauen Blüten und farnähnlichen Fiederlaub die ganze Welt erobert. Der Palisanderholzbaum ist ein wunderschön blühender Baum, der mit seiner Größe von bis zu 12 Metern und seinen blauen Blüten, von vielen Hobbygärtnern als sehr imposant wahrgenommen wird. Aus diesem Grund wird der Baum auch vorwiegend sehr gerne als Zierpflanze in privatem Bereich gehalten. Heute zählt der Palisanderbaum zu einem der am weitesten verbreiteten Zierbäume der Tropen und Subtropen, die während der Trockenzeiten ihr Laub abwerfen. Noch bevor die Glockenblüten im frühen Frühling frisch austreiben, erscheinen die lavendelblauen, bis zu 5 cm großen Glockenblüten. Die Blüten versammeln sich in bis zu 18 cm hohen Rispen und verströmen einen honigähnlichen, zarten Duft. Auch in Deutschland kommen Besitzer von Wintergärten in den Genuss dieses wunderschönen Schauspiels, wenn der Palisanderbaum ein Alter von 10 Jahren erreicht hat. Bis dieser schöne Moment erreicht ist, bieten sich die schnellwüchsigen Bäume, die ab einer Stammhöhe von über zwei Metern mit der Kronenbildung beginnen, zusammen mit anderen Wintergartenbäumen als ein Schattenspender an. Mit diesem Baum werden Sie sicherlich eine große Freude haben. Denn auch für Anfänger ist der Palisanderbaum durch seine Pflegeleichtigkeit geeignet. Die Blüten faszinieren in ihrem blauen Ton und er bringt in jeden Garten einen mediterranen Touch.

 

Anzucht des Palisanderbaums

Der Palisanderholzbaum lässt sich sehr leicht aus einem Samen ziehen, am besten eignen sich dafür die Monate Januar und Februar. Vor dem Einsetzen der Samen in die Erde, sollten diese für einen Tag in Wasser eingeweicht werden. Unsere Palisanderbaum Samen sind von bester Qualität und keimen sehr willig und wachsen auch sehr schnell. Bis die Samen sprießen, dauert es ungefähr 8-14 Tage. Dann kann man die ersten kleinen jungen Pflänzchen sehen. Am besten ist es wenn dann diese sehr früh entspitzt werden, damit sie schön verzweigen und auch fülliger werden. Wenn dies nicht gemacht wird, wachsen die Pflanzen viel zu schnell in die Höhe und sehen dann nicht mehr so dekorativ und attraktiv aus. Damit der Palisanderholzbaum auch gut wachsen und gedeihen kann, benötigt er einen nach Möglichkeit hellen Platz. Grelle Sonne, die durch das Südfenster scheint, verträgt der Baum aber nicht so gut und von daher sind die Fenster, die nach Osten oder Westen ausgerichtet sind, für die Anzucht am besten geeignet. Besonders gut gefällt dem Palisanderholzbaum, aufgrund seiner tropischen Herkunft, viel feuchte Luft. Aus diesem Grund sollte der Baum während der langen Heizperiode im Winter oder an heißen Sommertagen häufiger besprüht werden. Im Sommer ist der Palisanderbaum mit den Temperaturen sehr zufrieden und kann auch von Mai bis September draußen im Garten stehen. Im Winter ist ein kühler Platz mit einer Temperatur um die 15 °C optimal und sorgt dafür, dass sich der Palisanderbaum wohlfühlt. Kurzzeitig kann der Baum auch Temperaturen von bis zu -7 °C vertragen, obwohl er eigentlich nicht winterfest ist.

 

Pflege des Palisanderbaumes und Schädlingsbekämpfung/vorbeugung

Wenn man sich bei der Pflege des Palisanderbaumes an einige einfache Regeln hält, kann man viel Freude mit der Anzucht dieses wunderschönen Baumes haben. Obwohl der Palisanderholzbaum aus subtropischen und tropischen Ländern stammt, ist bei der Wasserzufuhr Vorsicht geboten. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist für den Palisanderbaum, vor allem im Sommer, viel wichtiger, als ein übermäßiges Gießen. Das Gieß- und Sprühwasser sollte immer lauwarm sein, denn zu kaltes Wasser gefällt dem Palisanderholzbaum nicht. Gegossen werden sollte in der Regel dann, wenn die Erde beginnt trocken zu werden. Eine zu starke Austrocknung der Erde muss in jedem Fall vermieden werden, da der Baum eine Vielzahl der für ihn benötigten Nährstoffe aus dem Wasser entnimmt. Die Düngung des Palisanderbaums sollte etwa alle 2 Wochen erfolgen. Wenn Sie den Baum in einen Kübel pflanzen möchten, sollten Sie hier darauf achten spezielle Erde zu verwenden, denn normale Blumenerde enthält nicht die notwendigen Nährstoffe für den Palisanderholzbaum. Wichtig ist, dass die Erde möglichst wenig Kalk enthält und möglichst mit Kompost vermischt ist, wie zum Beispiel Azaleenerde oder Torfkultursubstrat. Ältere Pflanzen sind sehr damit zufrieden, wenn sie möglichst alle paar Jahre im Frühjahr einen neuen und größeren Topf bekommen. Das Umtopfen sollte anfangs jährlich, bei älteren Bäumen etwa alle 2 Jahre durchgeführt werden. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass die Erde vollständig ersetzt wird und der neue Kübel ausreichend Platz für die Bewurzelung des Baumes bietet. Ist ein Palisanderholzbaum von unten kahl geworden, kann dies entweder am falschen Standort oder auch an falscher Pflege liegen. Das ist dann der Zeitpunkt, an dem die Triebspitzen gekappt werden müssen, damit der Baum von unten wieder treiben kann. Die Schädlingsbekämpfung beim Palisanderbaums ist auch recht einfach. Wenn sich in den Blattachseln und an den Triebspitzen feine Spinnengewebe zeigen, dann ist dies ein eindeutiges Zeichen für einen Spinnenmilbenbefall. In diesem Fall hilft es nur, entweder die ganze Pflanze intensiv und gründlich abzuduschen beziehungsweise wenn der Befall zu stark geworden ist, das umfangreiche Besprühen mit entsprechenden Sprühmitteln.

 

Fazit

Zusammenfassend hat vor allem die Art Jacaranda mimosifolia sich in Europa einen festen Platz gemacht. Wer seinen Palisanderbaum im heimischen Wohnzimmer aufstellen möchte, sollte daher zuerst für einen sehr hellen Platz sorgen. Beachten Sie aber das der Baum keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein sollte. Auf jeden Fall sollten Sie den Jacaranda in einen Kübel pflanzen. Da diese ursprünglich tropische Pflanze keine Temperaturen unter 10 °C aushalten kann, ist es nur sehr schwer möglich, den Baum im Freien zu überwintern. Sobald die Temperaturen auch in der Nacht dauerhaft höher als 10°C liegen, können Sie den Palisanderbaum wieder ins Freie stellen. In der sommerlichen Zeit von Anfang Juni bis etwa Ende August, fühlt sich dieser wunderschöne Baum im Garten und außerdem auch auf dem Balkon sehr wohl. Im Großen und Ganzen ist der Palisanderbaum sehr pflegeleicht und auch recht genügsam. Seine Pracht fasziniert jeden Betrachter und aus diesem Grund hat man diesen Baum gerne um sich. Auch die Aufzucht zeigt sich sehr problemlos und ist in den meisten Fällen von Erfolg gekrönt. Es ist einfach ein Erlebnis vom Anfänger zum Gartenprofi, wenn man diesen Baum selber gezogen hat und er dann das heimische Zimmer schmückt.