Posted on

Erdbeeren – aromatisch und gesund

Erdbeerpflanzen

Die Früchte der Erdbeerpflanzen sind mitunter das beliebteste Obst. Vor allem im Sommer greifen viele Menschen zu den leckeren, roten Früchten. Doch Erdbeeren können nicht nur ein voller Genuss sein, sondern auch einen schmackhaften und zugleich kalorienarmen Snack darstellen. Wer seine Erdbeeren beispielsweise mit Naturjoghurt und etwas Honig zum Süßen verzehrt, der spart sich gegenüber Eis oder anderen Süßspeisen eine Menge Kalorien. Doch nicht nur dieser Aspekt spricht für den Genuss von Erdbeeren, denn dieses Obst hat noch viel mehr zu bieten! Was genau das Besondere an Erdbeeren ist und wie man sie sogar selber anbauen und lagern kann, das wird im folgenden Text erklärt.

Die positiven Aspekte, die Erdbeeren auf den Körper haben

Erdbeeren sind nicht nur kalorienarm, sondern liefern auch einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. So enthalten Erdbeeren zum Beispiel sehr viel Vitamin C. Dieses ist wiederum wichtig für die Abwehrstoffe des Körpers. Ebenso wichtig ist Folsäure und Eisen für den Körper. Diese Stoffe sind wichtig für das Blut und die Knochen und können vorbeugend auch gegen Blutarmut helfen. Folsäure und Eisen lassen sich somit ebenfalls durch Erdbeeren dem Körper zufügen, da die roten Früchte diese wichtigen Stoffe ebenfalls besitzen. Zudem beinhalten Erdbeeren einen hohen Anteil an Kalzium und schützen somit auch die Knochen vor Krankheiten, wie beispielsweise Osteoporose.

Zusätzlich bringt die Erdbeere dem Körper Kalium und Magnesium und wirkt sich dadurch positiv auf das Herz aus. Doch diese Bandbreite an gesundheitsfördernden Stoffen der Erdbeere ist noch längst nicht alles, denn ferner enthält diese Frucht Salicylsäure, die vor Gicht und Rheuma schützt und sekundäre Pflanzenstoffe, die vor Krebs und Arteriosklerose schützen sollen. Aufgrund dieser großen Anzahl an positiven Aspekten, die die Erdbeere auf die Gesundheit des Menschen haben kann, lässt sich sagen, dass die Erdbeere viel mehr als nur ein gesundes Obst ist. Ferner kann der Mensch durch den regelmäßigen Konsum von Obst allgemein und der Erdbeere im Besonderen, seine Gesundheit positiv verändern oder aufrechterhalten. Natürlich steht dieser Aspekt immer im Zusammenspiel mit einer allgemeinen guten Ernährung und ausreichend Bewegung.

 

Die Erdbeere als kalorienarmes Obst

Wie bereits geschildert, ist die Erdbeere nicht nur ein leckerer Snack für zwischendurch, sondern kann sie sich auch positiv auf die Gesundheit auswirken. Nebenbei ist die Erdbeere jedoch auch sehr kalorienarm: nur ca. 32 Kilokalorien pro hundert Gramm weist sie auf. Dadurch eignen sich Erdbeeren auch bestens für eine kalorienreduzierte Ernährung oder eine Diät. Ganz leicht lassen sich mit diesen Früchten leckere Speisen herstellen: indem man einfach etwas Joghurt mit den Erdbeeren vermischt, hat man ein ausgewogenes und leckeres Frühstück. Erdbeeren eignen sich auch bestens als Beilage für Crêpes oder Pfannkuchen. So leicht lässt sich eine kalorienarme und gesunde Ernährung umsetzen, denn es muss ja nicht immer der Erdbeerkuchen mit Sahne sein, oder?

 

Wo kommt die Erdbeere ursprünglich her?

Es ist nachgewiesen, dass es die Erdbeere bereits in der Steinzeit gab. Hier haben unsere Vorfahren jedoch nur kleinere Vorläufer der heutigen Erdbeere gehabt. Großflächig angebaut wurde sie jedoch erst später: im 14. und 15. Jahrhundert wurden kleinere Erdbeeren angebaut. Die Erdbeere in der Größe, wie wir sie heute kennen, gelangte erst im 17. Jahrhundert nach Europa. Bei unserer heutigen Erdbeere handelt es sich um die sogenannte Ananas – Erdbeere. Dieser Begriff geht auf eine zufällige Kreuzung zurück, die sich Ende des 17. Jahrhunderts in Holland ereignet hat. Fachlich gesprochen handelt es s ich bei der Erdbeere gar nicht um eine Beere, sondern um eine Scheinfrucht. Zudem gehört die Erdbeere und ihr Gewächs zu der Familie der Rosengewächse. Am besten wächst und gedeiht die Erdbeere auf mäßigem Klima: hier fühlen sie sich am wohlsten und können ihre Aromen am besten umsetzen.

Erdbeeren aus Deutschland kommen meist aus Bayern, Nordrhein-Westfalen oder Mecklenburg-Vorpommern. Diese werden jedes Jahr von Mai bis Juli geerntet. Diese Erdbeeren aus dem Heimatland sind nicht nur ökologisch vorteilhafter, da sie keine langen Transportwege hinter sich haben, sondern schmecken dadurch auch einfach frischer und besser. Daher lohnt es sich in jedem Fall, aus die Saison zu warten, in der die heimischen Früchte gekauft werden können, anstatt schon im Januar oder Februar auf importierte Erdbeeren aus Marokko, Ägypten, Spanien oder Italien zurückzugreifen.

 

Die ideale Lagerung und Zubereitung von Erdbeeren

Bei Erdbeeren ist auf eine gute Lagerung und Zubereitung zu achten, da diese Früchte sehr empfindlich sind und ihr Aroma bereits nach der Ernte verlieren. Daher empfiehlt es sich, Erdbeeren möglichst schnell zu essen und nur wenige Tage im Kühlschrank zu lagern. Um die Erbbeeren essbereit zu machen, sollte man sie zuerst vorsichtig waschen und trocken tupfen. Anschließend sollten der Stiel und die Blätter abgeschnitten werden. Danach schmecken die Erdbeeren pur am intensivsten. Ausgefallene Rezeptideen sind mit Erdbeeren jedoch auch super: im Salat geben Erdbeeren ein besonderes Highlight ab. Getrocknet machen sich diese Früchte hervorragend im Müsli. Ganz traditionell lassen sich Erdbeeren jedoch auch als Marmelade oder Konfitüre verarbeiten. So kann man die leckeren Früchte das ganze Jahr über genießen!

 

Erdbeeren selber anpflanzen

Wer auf eine ökologische Anpflanzung und Ernte von Erdbeeren besonderen Wert legt, der kann diese auch einfach selber anpflanzen. Diese Erdbeerpflanzen sind ab ca. Juli in den Geschäften und im Fachhandel erhältlich. Am besten sollten die Pflanzen im August angepflanzt werden, da die Erdbeerpflanzen sehr viel Sonne benötigen. Daher sollte für sie ein Standort gewählt werden, an den möglich viel Sonne gelangt. Je lockerer und reicher an Humus der Boden ist, desto besser können die Erdbeerpflanzen gedeihen. Wichtig zu beachten ist auch, je mehr Sonne die Pflanzen bekommen, desto süßer wird ihr Frucht schlussendlich. Wer seine Erdbeeren daher weniger süß haben möchte, sollte einen Platz wählen, der nicht den gesamten Tag von Sonne bedeckt ist. Meist dauert es 2 bis 3 Jahre, bis die Ernte dieser Erdbeerpflanzen wirklich große Erträge bringt. Nach der Ernte sollte das Beet gewechselt oder neue Pflanzen gepflanzt werden.

Innerhalb des Beetes sollten die Pflanzen mit einem Abstand von ca. 25 Zentimetern gepflanzt werden. So haben sie genügend Platz, Wurzeln zu fassen und sich auszubreiten. Nach dem Einpflanzen der Erdbeeren benötigen diese sehr viel Wasser. Daher ist es gut, die Pflanzen direkt häufig und ausgiebig zu gießen. Ebenso wichtig ist die regelmäßige Bekämpfung von Unkraut. Dieses sollte bereits dann weggezupft bzw. entfernt werden, sobald erste Blätter davon zu sehen sind. Mit etwas Aufmerksamkeit und Pflege gelingt die Aufzucht von eigenen Erdbeeren jedoch auch dem Anfänger, sodass sich auch dieser über seine eigenen Erdbeeren freuen kann!